Ergotherapie in der Psychiatrie

 

Nach einer Episode mit stationärem Aufenthalt in der Psychiatrie ist meist nichts mehr wie vorher. Der Betroffene sieht sich Schwierigkeiten gegenüber, die sich ein gesunder Mensch kaum vorstellen kann:

 

  • Der eigene Körper kann sich wie ein Fremdkörper anfühlen aufgrund langer Passivität, Gewichtszunahme und weniger körperlicher Sinnesreize.
  • Erhebliche Konzentrationseinbußen können auftreten – ein Roman, der vor kurzem noch verschlungen wurde, ist plötzlich ein Buch mit sieben Siegeln.
  • Einkaufen und Kochen werden manchmal zur Hürde, weil dem Patienten kein Rezept mehr einfällt oder der Gang in den Supermarkt schwierig ist.
  • Der Umgang mit anderen Menschen kann verunsichern und zu Rückzug und Isolation führen.
  • Das Zuhause ist auf einmal keine behagliche Stätte mehr sondern fremd und unwirtlich.

 

Die mobile Ergotherapie hilft, diese Schwierigkeiten zu meistern, dort wo sie bestehen – zu Hause.